Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

STÖRUNGS-HOTLINE

Sie benötigen Unterstützung?
Unser Kundendienst ist für Sie da!

Sie erreichen uns unter der Nummer:

+41 52 550 55 55

Gerne rufen wir Sie zurück

mobile menu button

BRAND-aktuell: Kunden-Interview zur videobasierten Brandfrüherkennung

Lesen Sie hier das BRAND-aktuelle Interview mit dem Geschäftsführer der TIT Imhof Gruppe. Das Unternehmen hat sich für die videobasierte Brandfrüherkennung entschieden, um Brände bereits in der Entstehungsphase zu detektieren und rechtzeitig zuverlässige Gegenmassnahmen einzuleiten.

Herr Imhof, Sie sind als Geschäftsführer verantwortlich für die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter und den Schutz vom Gebäude. Für welche Brandmeldesysteme haben Sie sich entschieden?
In einem Entsorgungszentrum haben sie sehr anspruchsvolle und komplexe Raumkonzepte. Wir konnten die Funktionalität vom gesamten Gebäude optimieren, was  aber zu neuen Herausforderungen im Brandschutz geführt hat. Nun haben wir uns, als Ergänzung zur herkömmlichen Brandmeldeanlage, für die videobasierte Brandfrüherkennung entschieden, um in einem Brandfall möglichst schnell zu reagieren.


Wieso haben Sie sich für die videobasierte Brandfrüherkennung mittels einer Thermalkamera entschieden?
Die Vorteile liegen ganz klar in der frühzeitigen Branderkennung und in den verbesserten Reaktionszeiten Wir haben grossflächige und hohe Räume und Bereiche mit erhöhten Brandrisiken. Brände können so bereits in der Entstehungsphase detektiert und rechtzeitig zuverlässige Gegenmassnahmen eingeleitet werden.


Welchen weiteren Mehrwert ziehen Sie aus dieser innovativen Lösung?
Eine optimierte Einsatzplanung. Die Visualisierung des Geschehens ermöglicht die Verifizierung eines Alarms und unterstützt den Betreiber und die Einsatzkräfte aktiv bei der Erkundung des überwachten Bereiches. So kann der Einsatz der videobasierten Branderkennung mit integrierter Videobildanalyse wichtige Informationen, Beurteilungen und Entscheidungen unterstützen. Ereignisse werden frühzeitig erkannt und über die Bedienoberfläche eines Gebäudemanagementsystems automatisch und übersichtlich zur Anzeige gebracht.
Das wiederum ermöglicht eine situationsgerechte Einsatzplanung und vermeidet auch Fehlentscheidungen sowie daraus folgende hohe Schäden.


Kann diese videobasierte Brandfrüherkennungsanlage in bereits bestehende Gefahrenmeldesysteme integriert werden?
Die Firma Gesitrel AG hat bei der TIT Imhof Gruppe bereits verschiedene Sicherheitsanlagen installiert. Demzufolge war die nahtlose Integration dieser neuen Technologie in bestehende Gefahrenmeldesysteme sehr wichtig. Die Service Techniker konnten effizient und ohne viel Aufwand  die neue Anlage mit bereits bestehenden vernetzen.


Werden Sie zukünftig auch andere Sicherheitsanlagen von Gesitrel in Betracht ziehen?
In  naher Zukunft möchten wir eine neue Einbruchmeldeanlage an unserem Standort in Kreuzlingen installieren. Hier sind wir bereits in der Projektierungsphase mit Vittorio Palmisani von der Gesitrel AG. Wir schätzen den professionellen und engen Kontakt sehr. Auch benötigen wir eine massgeschneiderte Lösung, die uns Gestirel liefern kann. Des Weiteren waren wir immer sehr zufrieden mit dem umfangreichen Technischen Service.


Vielen Dank. Das ganze Team der Gesitrel AG wünscht Ihnen weiterhin viel Erfolg.

Für detaillierte Informationen zur videobasierten Brandfrüherkennung kontaktieren Sie uns bitte!